RTW wird umgeworfen


Sulzbach (rd.de) – Zwei schwer Verletzte forderte der Unfall mit einem RTW des DRK am Freitag in Sulzbach. Sowohl der mit dem RTW transportierte Patient als auch ein Besatzungsmitglied mussten in Krankenhäuser eingewiesen werden.

Der Unfall ereignete sich nahe des Knappschaktskrankenhauses. Der RTW aus St. Ingbert hatte einen 80-jährigen Patienten mit Verdacht auf Infarkt an Bord, als er sich mit Sonderrechten einer Kreuzung näherte. Hier wartete laut Polizei ein 43-jähriger Pkw-Fahrer vor einer roten Ampel. Als diese auf grün sprang, fuhr der Mann los, ohne den sich nähernden Rettungswagen zu registrieren.

Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, wobei der RTW auf die Seite kippte. Der 80-jährige Patient und ein Rettungsassistent (27) zogen sich laut Polizei dabei schwere Verletzungen zu. Die Rettungssanitäterin (20), die den Wagen steuerte, kam ebenso wie der Pkw-Fahrer mit leichten Blessuren davon.

Die Verletzten wurden in die Uni-Klinik nach Homburg gebracht. Der Gesamtschaden wird auf 18.000 Euro geschätzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?