RTW verunglückt: Pkw schert aus


Dortmund (ots) – Eine schwer verletzte Person und 10.250 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls mit einem Rettungswagen, der sich am Donnerstag in Dortmund ereignete.

Gegen 18.22 Uhr befuhr ein 23-jähriger Rettungssanitäter aus Dortmund mit einem Rettungswagen der Feuerwehr Dortmund die Schüruferstraße in Fahrtrichtung Südwesten. Er befand sich auf einer Einsatzfahrt unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten nach Dortmund-Hörde. Blaulicht und Martinhorn waren eingeschaltet.

Etwa in Höhe der Hausnummer 177 fuhr er auf der linken Gegenfahrbahn an einer Fahrzeugschlange vorbei. Diese Pkw-Fahrer hatten den herannahenden Rettungswagen bemerkt und aus diesem Grund ihre Fahrzeuge an den rechten Fahrbahnrand gelenkt.

Plötzlich und unvermittelt scherte jedoch ein Pkw Nissan Sunny aus dieser Schlange nach links aus. Der 59-jährige Fahrer aus Dortmund wollte nach links auf ein Tankstellengelände. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte der Rettungssanitäter einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Sein Pkw erfasste den Nissan am Heck und schleuderte ihn gegen eine Mauer und im weiteren Verlauf gegen den Mast der Preistafel der Tankstelle.

Im Nissan befand sich noch ein 30-jähriger Beifahrer aus Hagen. Beide Insassen wurden verletzt. Der Fahrzeugführer musste stationär ins Krankenhaus aufgenommen werden, der Beifahrer wollte sich selbst in ärztliche Behandlung begeben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?