RTW verunglückt auf Weg zu Schulbusunfall


Halle/Westfalen (ots) – Am Donnerstagmorgen beging der 73-jährige Fahrer eines Ford Transit-Schulbusses im Kreis Gütersloh einen Linksabbiegefehler und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. Von den herbei gerufenen Rettungswagen verunglückte ein Fahrzeug auf der Anfahrt.

Beim Schulbusunfall wurden insgesamt sechs Personen verletzt und durch den Rettungsdienst noch am Unfallort ärztlich versorgt. Drei Kinder im Alter von acht, elf und zwölf Jahren wurden verletzt und vorsorglich mit einem Rettungswagen in die Kinderklinik nach Bielefeld-Bethel gebracht. Ein weiterer 15-jähriger Schüler verletzte sich leicht und wollte sich selbständig in ärztliche Behandlung begeben. Die beiden Autofahrer verletzten sich ebenfalls leicht. Der Busfahrer wurde zwecks ambulanter Behandlung in das Krankenhaus nach Halle gebracht; der Pkw-Fahrer begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Beide Autos waren infolge des Zusammenstoßes nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Allerdings erreichten nicht alle alarmierten Rettungswagen den Einsatzort. Der Fahrer eins Rettungswagens tastete sich mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn bei rotem Ampelsignal in den Kreuzungsbereich Lange Straße/Oldendorfer Straße hinein, doch kam es dabei zu einem Zusammenstoß mit dem Renault Megane einer 39-jährigen Frau. Bei dieser Kollision wurde die Renaultfahrerin leicht verletzt. Sie begab sich selbständig in ein Krankenhaus. Die Besatzung des Rettungswagens – neben dem 29-jährigen Fahrer befanden sich noch zwei 32 und 24 Jahre alte Retter mit im Fahrzeug – wurde ebenfalls leicht verletzt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?