RTW verunglückt auf dem Weg zum Unfall


Rheinfelden (pol) – Nach schweren Verkehrsunfällen war am Dienstag die B 316 zwischen Lörrach und Rheinfelden stundenlang gesperrt. Ein RTW verunglückte auf dem Weg zur Unfallstelle.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 7.30 Uhr bei Inzlingen. Ein in Richtung Rheinfelden fahrender, 19-jähriger Autofahrer geriet mit seinem Mitsubishi in einer Kurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn auf die Gegenfahrspur. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem VW Passat. Der 19-Jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Beide Fahrer wurden schwer verletzt, an den Fahrzeugen gab es etwa 40.000 Euro Sachschaden.

RTW-Fahrer schwer verletzt

Kurze Zeit später kam es zu einem weiteren Unfall. Ein aus Lörrach kommender Rettungswagen des DRK überholte zwischen Waidhof und Inzlinger Kreuz ein Fahrzeug und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen, das auf dem dreispurigen Streckenabschnitt gerade einen Lkw überholte. Durch die Aufprallwucht wurde das Auto nach rechts abgewiesen und kollidierte mit dem Lkw. Der Autofahrer und der Fahrer des Rettungswagens wurden schwer verletzt, an den Fahrzeugen gab es etwa 80.000 Euro Sachschaden.

Linienbus fährt sich fest

Wenig später gab es auf der gleichen Strecke, zwischen Degerfelden und der ersten Unfallstelle, einen weiteren Zwischenfall. Der Fahrer eines Linienbusses wollte wegen des langen Staus wenden und fuhr sich fest. Damit war die B 316 vollends blockiert. Der Bus konnte erst durch den Einsatz eines Spezialfahrzeugs wieder flott gemacht werden.

Die Gesamtbilanz: vier Menschen schwer verletzt, rund 120.00 Euro Sachschaden, B 316 etwa drei Stunden voll gesperrt und erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?