RTW stürzt auf die Seite


Bamberg (pol) – Drei verletzte Einsatzkräfte und rund 50.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines spektakulären Verkehrsunfalls am Freitagnachmittag an der Kreuzung Münchner Ring/Forchheimer Straße.

Der 23-jährige Fahrer des Rettungswagens fuhr während eines Einsatzes mit Martinshorn und Blaulicht den Münchner Ring in Richtung Berliner Ring. In die Kreuzung zur Forchheimer Straße fuhr er bei Rotlicht ein, nachdem bereits mehrere Verkehrsteilnehmer der querenden Straße die Situation erkannt und angehalten hatten. Im Kreuzungsbereich kam es dann aber doch noch zu einem Zusammenstoß mit dem Mercedes einer 40-jährigen Bambergerin, die offenbar den herannahenden Sanitätswagen nicht bemerkt hatte.

Durch den folgenden Zusammenprall stürzte der Rettungswagen auf die linke Seite und schlitterte noch etwa 40 m weit auf der Straße entlang. Im Rettungswagen wurden die drei Insassen, zwei Rettungsassistenten und ein Praktikant, leicht verletzt. Ebenso wie die leicht verletzte Mercedesfahrerin kamen sie zur Behandlung in eine Bamberger Klinik.

Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen summiert sich auf insgesamt 50.000 Euro, wobei allein der Schaden am Sanitätswagen auf 40.000 Euro geschätzt wird.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?