RTW-Besatzung stoppt betrunkenen Treckerfahrer


Dithmarschen (ots) – Um ein Haar wäre in der Nacht zu Mittwoch eine RTW-Besatzung in Dithmarschen mit einem Güllegespann kollidiert. Der Fahrer des Treckers war laut Polizei alkoholisiert.

Ein 26-jähriger Dithmarscher war in der Nacht zu Mittwoch gegen 02:35 Uhr stark alkoholisiert auf seinem Fahrrad nach Hause unterwegs. Als das jedoch nicht so klappte und er mehrfach stürzte, stahl er an der Hauptstraße von einem Gehöft einen Trecker. Dabei bemerkte er offenbar nicht, dass dahinter ein Güllewagen angekoppelt war.

Als er vom Gehöft auf die Hauptstraße (Bundesstraße 431) mit hoher Geschwindigkeit fuhr, kippte der Güllewagen um. Dabei wäre es fast zu einem Zusammenstoß mit einem Rettungswagen gekommen, der ohne Einsatzfahrt unterwegs war. Die Besatzung des RTW nahm die Verfolgung auf und alarmierte über Funk die Polizei.

„Mit Funken sprühendem Gespann lenkte der Dieb in die Landesstraße 327 in Richtung Krumstedt ein“, so Polizeisprecher Michael Baudzus. Um weitere Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer zu vermeiden, schalteten die Rettungsfachkräfte das Blaulicht ein. Daraufhin hielt der Dithmarscher an. Er wurde der Polizei übergeben.

Die Polizeibeamten ordneten nach einem Alkoholtest (1,89 Promille) eine Blutprobe an.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?