RTW-Besatzung entdeckte Dachstuhlbrand


Essen (ots) – Wenige Minuten vor Mitternacht ist am Dienstag in Essen-Bochold eine Dachgeschosswohnung und der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Flammen aufgegangen.

Ein zufällig vorbeifahrender Rettungswagen entdeckte das lichterloh brennende Feuer, alarmierte über Funk Einheiten der Feuerwehr und brachte ein älteres Ehepaar aus der Wohnung im ersten Obergeschoss in Sicherheit. Der Mieter der Brandwohnung befand sich bereits im Freien, wurde rettungsdienstlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Wohnungen im Erdgeschoss und im zweiten Obergeschoss waren nicht bewohnt.

Da zunächst nicht klar war, ob sich das Feuer über den Dachstuhl in den benachbarten Teil des Wohnblocks ausdehnen würde, räumten die Einsatzkräfte auch dieses Objekt. So wurde die in unmittelbarer Nähe (Luftlinie 80 Meter) befindliche Feuerwache 2 kurzfristig zur Notunterkunft für elf Personen und zwei Hunde. Mit mehreren Rohren gingen die Einsatzkräfte gegen das intensiv brennende Feuer vor. Nachdem ein Statiker des Technischen Hilfswerkes (THW) die Tragfähigkeit der Geschossdecke als unzureichend beurteilt hatte, mussten noch in der Nacht Brandschutt und große Mengen Einrichtungsgegenstände aus der Brandwohnung ins Freie geschafft werden.

Nach Schadstoffmessungen im Nachbarhaus konnten die Mieter wieder in ihre Wohnungen zurück. Die Brandwohnung ist unbewohnbar, die beiden älteren Herrschaften aus dem ersten Obergeschoss konnten nach Abschluss der Löscharbeiten ebenfalls wieder in ihre Wohnung zurückkehren. Die Feuerwehr war mit 48 Einsatzkräften von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr vor Ort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (MF)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?