Rotes Kreuz startet mit der Leichtathletik-WM in den Digitalfunk


Berlin (DRK) – Morgen, am 13. August 2009, nimmt der DRK-Landesverband seine neuen Tetra-Funkgeräte in Betrieb.

„Information ist die Währung der Demokratie!“ beschrieb US Präsident Thomas Jefferson (1743 – 1826) seine Maxime. Doch was nutzt Information, wenn sie nicht verbreitet wird? Das gilt auch für Massenveranstaltungen und den Funkverkehr der Helfer.

Als einzige Berliner Hilfsorganisation hat das Berliner Rote Kreuz eine eigene Marktrecherche durchgeführt. Seit 2001 haben Helferinnen und Helfer des Berliner DRK bei Großveranstaltungen wie der Fußball-WM 2006 und bei Messen verschiedene Endgeräte getestet und nun entschieden, dass die Funkgeräte der Firma Selectric für das Berliner Rote Kreuz optimal geeignet sind.

Bei der Leichtathletik-WM werden die Geräte erstmals eingesetzt. Am 13. August 2007 nimmt der DRK-Landesverband Berlin seine Geräte offiziell in Betrieb.

Der DRK-Fachberater Telekommunikation, Mathias Hanoldt, wurde im Dezember 2008 vom Berliner Innensenator Dr. Ehrhardt Körting für sein Engagement bei der Einführung des Digitalfunks mit der Sonderstufe des Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichens ausgezeichnet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?