Rollstuhlfahrer an Bahnübergang schwer verletzt


Köln (ots) – Ein Rollstuhlfahrer ist am Dienstagnachmittag bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn der Kölner Verkehrsbetriebe schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte, wohnt das Unfallopfer (77) betreut in einem Wohnheim des Porzer Krankenhauses. Gegen 14.30 Uhr hatte der Mann sich von der Wohngruppe entfernt und war mit unbekanntem Ziel selbstständig zum wenige Hundert Meter entfernten, beschrankten Bahnübergang gerollt. Nach derzeitigem Kenntnisstand ignorierte der Rollstuhlfahrer die bereits heruntergelassene Schranke und fuhr auf die Schienen. Eine in diesem Moment in Richtung Zündorf fahrende Bahn der Linie 7 erfasste den Mann. Der 77-Jährige wurde aus seinem Rollstuhl geschleudert und erlitt schwere Kopfverletzungen.

Ein Notarzt versorgte den Verletzten gemeinsam mit einem RTW-Team vor Ort und brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus. Auch der geschockte Fahrer der Straßenbahn musste sich ärztlich behandeln lassen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?