Rollerfahrer bleibt an Laderampe hängen


Leidersbach (pol) – Bei einem Verkehrsunfall ist am Donnerstagvormittag ein Rollerfahrer ums Leben gekommen. Er blieb an einer ausgefahrenen LKW-Laderampe hängen. Der Lastwagenfahrer erlitt einen Schock.

Der 48-jährige Rollerfahrer war an einem ordnungsgemäß abgestellten Lkw vorbeigefahren und dabei an der ausgefahrenen Laderampe hängen geblieben. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock.

Der nicht alltägliche Unfall ereignete sich gegen 09.10 Uhr auf der Hauptstraße, der Ortsdurchfahrt von Leidersbach. Dort war am rechten Fahrbahnrand ein Lkw abgestellt, dessen Fahrer die Laderampe ausgefahren hatte. Während der Mann mit einem Hubwagen gerade mit Entladearbeiten beschäftigt war, näherte sich der Rollerfahrer, der in Richtung Rossbach fuhr. Möglicherweise aufgrund der schräg stehenden Sonne wurde der 48-Jährige zu spät auf das Hindernis aufmerksam und prallte beim Vorbeifahren gegen die Laderampe. Der aus dem Landkreis Miltenberg stammende Kradfahrer kam dadurch zu Fall und verstarb noch an der Unfallstelle.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle beordert. Die Rettungsleitstelle hatte neben der Besatzung eines Rettungsfahrzeugs und einem Notarzt auch einen Notfallseelsorger und einen Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams entsandt. Der unter Schock stehende Lkw-Fahrer, vor dessen Augen sich der Unfall abgespielt hatte, wurde vor Ort medizinisch betreut.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?