Rettungswagen ausgebrannt


Fürstenwalde (pol) – In der Nacht zum Mittwoch (02.11.2011) wurden Feuerwehr und Polizei zu einem brennenden Rettungswagen auf die B 168 gerufen. Der RTW geriet während eines Patiententransports in Brand.

Der Rettungswagen war gegen 23.15 Uhr mit einem Patienten auf der Umgehungsstraße in Richtung des Klinikums Bad Saarow unterwegs. Der Fahrer bemerkte plötzlich, dass sein Fahrzeug Feuer gefangen hatte und stoppte unverzüglich auf der Autobahnbrücke. Die Besatzung rettete den Patienten aus dem brennenden Einsatzfahrzeug und forderte die Feuerwehr sowie einen Ersatz-RTW zur Unterstützung an.

Die Feuerwehrleute versuchten, die sich rasch ausbreitenden Flammen zu ersticken. Auf Grund der technischen Ausstattung mit Sauerstoffflaschen und Medikamenten gestalteten sich die Löscharbeiten nach Auskunft der Polizei als schwierig, da es immer wieder zu Explosionen im Fahrzeug kam.

Der Rettungswagen brannte schließlich völlig aus. Der Wert des Fahrzeugs wurde auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Ursache des Feuers war offenbar ein technischer Defekt. Durch die Lösch- und Bergungsarbeiten kam es bis in die Vormittagsstunden zu Verkehrsbehinderungen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?