Rettungswachen sollen umziehen


Rotenburg/Wümme (rd.de) – Die Bürger in Gnarrenburg beklagten eine mangelhafte rettungsdienstliche Versorgung. Ein Gutachten empfiehlt nun den Umzug zahreicher Rettungswachen gen Norden.

Weil der Landkreis mit den Krankenkassen keine Lösung fand, um die rettungsdienstliche Versorgung im Landkreis Rotenburg an der Wümme zu verbessern, wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben. Das Gutachten, so berichtet die Zevener Zeitung, empfieht den Umzug etlicher Rettungswachen.

Demnach sollen die ständig besetzten Wachen in Visselhövede, Rotenburg, Zeven, Sittensen und Tarmstedt nach Norden umziehen und der benachbarte Kreis mit einfahren dürfen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?