Rettungsübung am Egge-Eisenbahntunnel


Kreis Paderborn (pm) – In der Nacht von Samstag auf Sonntag (9.-10. April 2011) fand in der Zeit von 1.00 Uhr bis 6.00 Uhr am Eisenbahntunnel zwischen Willebadessen im Kreis Höxter und Lichtenau im Kreis Paderborn eine Großübung statt.

Die Übung wurde durch die Feuerwehren aus dem Hochstift in Zusammenarbeit mit den Kreisen Höxter und Paderborn gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG durchgeführt. Ziel war es, die Sicherheitskonzepte der Deutschen Bahn AG sowie der Feuerwehreinsatzkonzepte für den Eggetunnel durch diese Übung zu überprüfen.

Das Übungsszenario ging von einem Zugunglück mit vielen Verletzten im Eggetunnel auf der Bahnstrecke Hamm–Warburg aus. Der 2.880 Meter lange Eisenbahntunnel durchquert zwischen den Städten Willebadessen und Lichtenau das Eggegebirge. Sowohl am Südportal bei Willebadessen als auch am Nordportal bei Lichtenau sowie am Rettungsstollen und Rettungsschacht etwa in der Mitte des Tunnels wurden die Einsatzkräfte aktiv.

Neben den Freiwilligen Feuerwehren der Kreise Höxter und Paderborn beteiligten sich Kräfte der Rettungsdienste, Polizei und Hilfsorganisationen sowie Leitende Notärzte, Notfallseelsorger und die beiden Kreisleitstellen an der Einsatzübung.

One Response to “Rettungsübung am Egge-Eisenbahntunnel”

  1. Stefan on April 19th, 2011 19:44

    Vergessen wurde leider der PTZ 10 NRW aus dem Kreis Lippe.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?