Rettungssanitäter bedroht, Polizeibeamten geschlagen


Wolfenbüttel (ots) – Ein 18-Jähriger hat am Samstagabend Rettungssanitäter angegriffen sowie einen Polizeibeamten geschlagen.

Der Rettungswagen wurde gegen 22.20 Uhr zu einem Spielplatz zwischen Saffeweg und Halchtersche Straße in Wolfenbüttel gerufen. Ein Jugendlicher hatte scheinbar zu viel Alkohol getrunken und sollte in das Krankenhaus gebracht werden. Während die Sanitäter sich um den Jungen kümmerten erschien der 18-Jährige auf der Bildfläche und pöbelte die Einsatzkräfte sowie andere anwesende an. Schließlich kam es auch zu einem Handgemenge.

Als die Polizei gerufen wurde und am Einsatzort eintraf, lag der 18-Jährige bereits am Boden und wurde von den Rettungskräften und anderen Anwesenden festgehalten. Die Beamten nahmen sich des amtsbekannten Störenfrieds an und legten ihm Handschellen um die Handgelenke. Beim Transport zum Polizeiwagen konnte er sich aber plötzlich befreien und mit der Faust auf einen Beamten einschlagen. Zudem versuchte er durch weitere Schlägen und Tritte sich gegen seine Festnahme zu wehren.

Erst als weitere Polizeibeamte zur Unterstützung eintrafen gelang es den Heranwachsenden unter Kontrolle zu bringen und ein anderes Paar Handschellen anzulegen. Er wurde in das Polizeigewahrsam gebracht. Dort wurde ihm eine Blutprobe zur Feststellung seiner Schuldfähigkeit entnommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Zudem soll er auch unter Drogeneinfluss gestanden haben.

Ein Beamter zog sich bei der Auseinandersetzung eine Schürfwunde im Gesicht sowie Prellungen an Armen und Hüfte zu. Die Sanitäter blieben unverletz

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?