Rettungskongress im „Haus der Geschichte“


Köln/Bonn (MHD) – Bereits zum 9. Mal laden die Malteser aus dem Erzbistum Köln am 18. Oktober 2008 Rettungsdienstfachpersonal aus NRW und über die Landesgrenzen hinaus zu einem ganztägigen Fachkongress ins Bonner „Haus der Geschichte“ ein.In diesem Jahr stehen gleich zwei aktuelle Themenblöcke auf dem Tagungsprogramm, welche von hochkarätigen Referenten vorgetragen werden.

Neben „Schnittstellen im Rettungsdienst“ mit Beispielen für Schadensereignisse unter anderem aus dem Bereich der Deutschen Bahn wird auch auf die Fähigkeiten der Bundeswehr zur Hilfeleistung im Rahmen der zivil-militärischen Zusammenarbeit eingegangen.

Des Weiteren werden mit „Entscheidungshilfen für besondere Rettungsdienstlagen“ auch Kindernotfälle, Geriatrische Notfälle, die Frage, wann die Polizei im rettungsdienstlichen Einsatz hinzugezogen werden soll, und der Einsatz der Psychosozialen Unterstützungskomponenten behandelt.

„Unser Fachkongress, der alle zwei Jahre stattfindet, genießt wegen der Referenten- und Themenvielfalt weit über die Malteser-Welt hinaus großes Ansehen“,  unterstreicht Malteser-Diözesanarzt und Kongressleiter Dr. Michael Schaal (Köln). 

„Von so einem praxisnahen Fortbildungsangebot profitieren letzten Endes alle Menschen in NRW“, ist sich Dr. Schaal ganz sicher.

Weitere Infos, das Kongressprogramm und Anmeldungen sind möglich über das Internet unter www.malteserschulebonn.de oder www.malteser-koeln.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?