Rettungshunde des BRK München erfolgreich


München (BRK) – Vergangenes Wochenende wurde im Landkreis Weilheim-Schongau die zentrale Prüfung für Rettungshunde durchgeführt. Ehrenamtliche Teams aus ganz Bayern mussten sich hier den strengen Blicken der Prüfer stellen. Mit dabei waren Teams des BRK München.

Die BRK-Rettungshundestaffel München schickte gleich mehrere Teams ins Rennen. Ein Team besteht immer aus dem Hund und seinem Hundeführer. Unter anderem galt es für ein Team die Überprüfung der Einsatzfähigkeit, die Rettungshundeteams alle 18 Monate ablegen müssen, zu bestehen. Zwei Teams stellten sich der Prüfung zum ersten Mal.

Neben Fachfragen für den Hundeführer, galt es das Können des Teams in der Unterordnung, bei der Gerätearbeit und in der Suche zu zeigen. Hubert Wurzacher mit Whoopy (Foto), Katrin Drexler mit Nero und Masi Ghassemi mit Beppo meisterten die Aufgaben, fanden die „vermissten Personen“ im Wald und leisteten Erste Hilfe bis der Rettungsdienst eintraf.

Nach dieser erfolgreichen Prüfung kann die Rettungshundestaffel des BRK München nun auf neun Teams für Suchen in der Fläche und zwei Teams für Suchen in Trümmern zurückgreifen. Eingesetzt werden sie in Stadt und Landkreis München sowie über die Landkreisgrenzen hinaus bei der Suche nach vermissten Menschen, z.B. Kinder, die sich verlaufen haben, Unfallopfer, die sich verletzt im Schock von der Unfallstelle entfernt haben und hilflos umherirren, oder in eingestürzten Gebäuden, wie z.B. beim Kölner Stadtarchiv oder nach Erdbeben.

Mehr über die Arbeit der Rettungshunde können Interessierte am 9. Mai 2009 in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr auf dem Münchener Marienplatz erfahren. Im Rahmen des Aktionstages des BRK München ist auch die Rettungshundestaffel mit einem Stand vertreten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?