Rettungshubschrauber mit Leuchtkugel beschossen


Berlin (rd.de) – In Berlin-Lichtenfelde wurde gestern Vormittag gegen 8.40 Uhr der ADAC-Rettungshubschrauber mit einer Leuchtkugel beschossen. Die Besatzung kam mit dem Schrecken davon.

Beim absurden neuen Trend, Rettungshubschrauber vom Boden aus in Gefahr zu bringen, markiert der gestrige Vorfall eine Aufrüstung der Chaoten. Der Berliner RTH war auf dem Weg mit Notarzt und Rettungsassistent zum Krankenhaus Steglitz, als der Pilot eine Leuchtkugel auf sich zukommen sah. Die Leuchtmunition explodierte etwa 100 Meter vom Hubschrauber entfernt. Die Besatzung kam mit einem Schrecken davon.

Wer auf den Helikopter geschossen hat, ist Gegenstand der Ermittlungen, die im Rahmen eines Verfahrens wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?