Rettungshubschrauber fliegt Radfahrerin ins Klinikum


Minden (ots) – Mit lebensgefährlichen Verletzungen ist eine 59-jährige Radfahrerin aus Minden (NRW) nach dem Zusammenstoß mit einem Pkw in eine Klinik geflogen worden. Der Unfall ereignete sich am Mittwochabend auf der Kreuzung Gustav-Heinemann-Brücke/Friedrich-Wilhelm-Straße.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei war ein 34-jähriger Mann mit seinem VW Golf gegen 19:10 Uhr auf der Friedrich-Wilhelm-Straße unterwegs. Nachdem er zunächst an der Ampel angehalten hatte, fuhr er gemeinsam mit weiteren Autofahrern bei “grün” an und überquerte die Kreuzung. Dabei kam es zur Kollision mit der Radfahrerin, die offensichtlich von der Nordbrücke kommend die Fußgängerfurt mit hoher Wahrscheinlichkeit bei “rot” benutzte.

Die Frau prallte mit dem Kopf sowie dem Oberkörper gegen die Windschutzscheibe des VW. Ein alarmierter Notarzt sowie die Besatzung eines Rettungswagens kümmerten sich um die schwer Verletzte. Der zwischenzeitlich angeforderter Rettungshubschrauber “Christoph 13″ aus Bielefeld landete anschließend auf der von Polizeibeamten abgesperrten Kreuzung, nahm die Patientin auf und flog sie ins Mindener Johannes-Wesling-Klinikum.

(Foto: Polizei)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?