Rettungsgasse für Motorräder freigeben


Berlin (BMVBS) – Bundesverkehrsminister Tiefensee will sich für eine Freigabe der Rettungsgasse für Motorräder einsetzen.

Motorräder werden beliebter, die Zulassungszahlen steigen. Für viele Biker bedeutet das Fahren ein hohes Maß an individueller Freiheit und Lebensqualität.

„Die Verbesserung der Verkehrssicherheit von Motorradfahrerinnen und -fahrern ist unser gemeinsames Ziel“, so Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee am Rande eines Biker-Treffens in Berlin. „Die Zahl der in Unfälle verwickelten Motorradfahrer und Beifahrer geht zurück. 2008 sind insgesamt 12 Prozent weniger Motorradfahrer und Beifahrer im Straßenverkehr verunglückt als im Jahr zuvor. Ich bin zuversichtlich, dass sich diese positive Tendenz weiter fortsetzt.“

Zur Diskussion um die Nutzung der Rettungsgasse bei Autobahnstaus sagte Tiefensee: „Ich unterstütze diese Forderung und werde mich dafür einsetzen, dass Motorradfahrer die Autobahn bei stehendem Autoverkehr an der nächsten Ausfahrt verlassen können. Hierfür bietet sich die vorsichtige und langsame Fahrt durch die Rettungsgasse oder auf dem Seitenstreifen an. Natürlich müssen Rettungsfahrzeuge weiter Vorrang haben.“

(02.09.2009)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?