Rettungsfahrzeug brannte in Wagenhalle


Enns (rd.de) – Beim Brand eines Rettungsfahrzeugs an der ÖRK-Wache in Enns (Oberösterreich) kamen Donnerstagabend vier Rettungssanitäter und die Teilnehmer eines Erste-Hilfe-Kurses mit dem Schrecken davon.

Gegen 21 Uhr schlug ein Rauchmelder in der Fahrzeughalle der Rettungswache Alarm. Ein Rettungssanitäter schaute nach, was die Ursache war, und entdeckte dabei den brennenden Rettungswagen. Umgehend wurde die Feuerwehr alarmiert. Zugleich brachte man die Teilnehmer eines Erste-Hilfe-Lehrgangs in Sicherheit, die sich zur selben Zeit im Schulungsraum der Wache aufhielten. Weitere, ebenfalls in der Wagenhalle abgestellte Fahrzeuge, wurden rechtzeitig nach draußen gefahren.

Ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Enns konnte durch Angriff mit einem HD-Rohr den Brand rasch unter Kontrolle bringen und ablöschen. In Folge wurde das Wrack aus der Garage gezogen und am Vorplatz endgültig abgelöscht.

Das Abklemmen und Ausbauen der im Fahrzeug befindlichen Batterien gestaltete sich schwierig. Für die Demontage der Batterie unter dem Fahrzeugsitz musste zuerst ein Zugang mittels hydraulischem Rettungsgerät geschaffen werden.

Bei dem Einsatzfahrzeug, das einen Totalschaden erlitten haben dürfte, handelte es sich um einen VW T5 mit Hochdach. In Österreich werden Fahrzeuge dieses Typs als Rettungswagen bezeichnet und in der Notfallrettung eingesetzt.

Die Ursache des Feuers ist noch unbekannt. Eine ÖRK-Mitarbeiterin erlitt bei dem Brand eine Rauchgasvergiftung und musste nach Informationen der ÖRK-Ortsstelle Enns in ein Krankenhaus gebracht werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?