Rettungseinsatz im Steinbruch Laubach


Mettmann (ots) – Die Mettmanner Polizei wurde am Dienstagabend (22.10.2013) gegen 17.40 Uhr über einen Unglücksfall im Steinbruch Laubach bei Mettmann informiert.

Ein 16-Jähriger wollte im Steinbruch Landschaftsaufnahmen machen. Bei seiner Exkursion war er dabei an einem unbefestigten Steilhang mehrere Meter tief abgerutscht und hatte sich am Fuß verletzt. Mit seinem Handy informierte er seine Mutter, die wiederum den Rettungsdienst in Mettmann um Hilfe bat.

Da der Verunglückte ortsunkundig war, konnte er der Polizei am Telefon seinen Aufenthaltsort nicht genau nennen. „Hummel 5“, ein Hubschrauber der Polizeifliegerstaffel, fand den Gesuchten nach nur kurzer Suche um 18.08 Uhr. Von der Luft aus wurden die Kräfte der Mettmanner Feuerwehr an den Fundort herangeführt. Anschließend leuchtete der Hubschrauber die Einsatzstelle mit seinem Bordscheinwerfer aus.

Die Feuerwehr konnte den 16-Jährigen mit einer Schlepptrage aus dem Steinbruch retten. Gegen 19.40 Uhr wurde er an einen Rettungswagen übergeben, der den leicht Verletzten in ein Krankenhaus brachte. Nach ambulanter Versorgung konnte der Patient noch am gleichen Abend die Klinik wieder verlassen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?