Rettungsassistentin mit Waffe bedroht


Schwerin (ots) – Eine Rettungsassistentin ist am Wochenende (15./16.06.2013) in Schwerin von einem Mann vermutlich mit einer Gaspistole bedroht worden.

Der Mann war laut Polizei „sauer“, weil die RTW-Besatzung seinen Freund nicht behandelte. Der Rettungswagen war aber offenbar umsonst gerufen worden. Als die Rettungswagen-Besatzung daraufhin den Einsatzort an der Otto-von Guerricke-Straße verlassen wollte, bedrohte der vermutlich alkoholisierte Mann die Rettungsassistentin durch das Zeigen der Waffe und mit Worten.

Die hinzugerufene Polizei konnte den Täter kontrollieren und fand im weiteren Verlauf eine nicht geladene Luftdruckpistole. Diese wurde beschlagnahmt, da der Mann keine Berechtigung für die Schusswaffe vorweisen konnte.

Gegen den Beschuldigten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?