Rettungsassistent verarbeitet Loveparade-Einsatz als Taschenbuch


(Bild: BoD)Duisburg (rd.de) – Manchmal kann Schreiben helfen, belastende Erlebnisse zu verarbeiten. Hinter dem Buch „Loveparade – Die Tragödie von Duisburg“ steht ein Rettungsassistent, der nach dem Einsatz am 24. Juli 2010 nicht einfach zur Tagesordnung übergehen konnte.

Die Loveparade in Duisburg sollte eine Party werden. Stattdessen wurde die Veranstaltung zur größten Katastrophe in der Geschichte der Stadt Duisburg mit 21 Toten und über 500 Verletzten.

Der Autor mit dem Pseudonym Tobias Hajek war an jenem Tag Notarztwagenfahrer und stand unverhofft mitten im Todestunnel. Wie Hajek in einem Gespräch mit dem Duisburger Newsportal Xtranews beschrieb, war er erst getrieben von der Sorge um seine Tochter, die sich auf der Loveparade aufhielt, dann geschockt über das sich bietende Szenario, bei dem man eher an einen Terroranschlag, als an einen Unfall denken musste.

Das 44-Seiten Büchlein ist das Ergebnis der Selbstreflexion. Es liefert keine aufregenden Hintergrundinformationen, sondern lässt nachvollziehen, wie es sich eigentlich anfühlt, wenn ein gestandener Retter an seine eigenen Grenzen stößt.

Das Buch ist in Eigenregie entstanden und auf eigene Faust bei Books on Demand erscheinen. Es kostet 4,95 Euro und kann problemlos bei Onlinebuchhändlern bestellt werden.

4 Responses to “Rettungsassistent verarbeitet Loveparade-Einsatz als Taschenbuch”

  1. Elendil on März 16th, 2011 22:54

    Ich habe mir das Buch gekauft. Sorry Leute, bei allem Respekt, aber ich habe selten etwas so schlechtes gelesen.

    Note: 5 – und das auch nur aus Mitleid bzw. Mitgefühl mit dem Helfer.

    Rechtschreibung und Grammatik fürchterlich, niemand las offenbar Korrektur, Ausdruck ebenfalls unterirdisch, riesengroße Buchstaben, wenig Text, wenig Einsicht in die Dinge, die tatsächlich passierten.
    Ich hatte das „Buch“ in ca. 10 Minuten durchgelesen!!!

  2. Sandra R. on März 17th, 2011 09:17

    Ich muss Elendil widersprechen. Ich habe die 5. überarbeitete und ergänzte Auflage erworben.

    Das Buch beschreibt die Gefühlslage eines Rettungsassistenten vor Ort und vermeidet Details der Szenerien ganz bewusst. Was ich persönlich auch sehr gut finde, in Anbetracht der Geschehnisse von damals.

    Elendil vergisst zu erwähnen , das der Autor auch unter Schweigepflicht steht und vermutlich auch aus diesem Grunde nicht ins Detail gehen wird/kann.

    Alles in Allem hat es mir gefallen und auch hinsichtlich des Zweckes des Buches, kann ich die Note 2 geben und weiter empfehlen.

  3. Miranda on März 17th, 2011 09:59

    Ich muss Elendil widersprechen, bevor mir der Kragen platzt !

    Ich war am 24.07.2010 selber in Rettungsdienstlicher Tätigkeit vor Ort in Duisburg und mir ging es Emotional genauso, wie es Hajek in seinem Buch, dass ich mir in der 5. überarbeiteten und ergänzten Auflage nun gekauft habe, beschreibt.

    Elend(il) vergisst offensichtlich (vermutlich aus Unwissenheit), das wir der Schweigepflicht unterstehen und man gewisse Dinge nicht detailliert beschreiben kann ohne diese zu verletzen. Es ist schließlich kein Enthüllungsbuch.

    Wie Hajek in seinem Vorwort erwähnt, ist es auch in Anbetracht auf die Opfer und deren Angehörigen nicht angebracht, Details zu erwähnen, zu werten oder zu urteilen. Dies kann man nur unterstützen.

    Ich und viele andere (wenn man die Foren durchstöbert, u.a. Facebook), gefällt das Buch, da es die Emotionale Situation beschreibt, in der wir uns alle befanden.

    Meiner Ansicht nach, hat Hajek alles beschrieben, was sich in 2 Stunden abgespielt hat und mehr gibt es dazu auch nicht zu schreiben.

    Ich finde es auch mutig, überhaupt darüber geschrieben zu haben, vermutlich mit dem Wissen, das es immer wieder Menschen gibt, die an allem was zu mäkeln haben, ohne überhaupt zu wissen, was sie von sich geben und alles besser können.

    Hajek hat jedenfalls etwas mit seinem Buch bewirkt.
    Das Drama wird nicht vergessen und das ist das Wichtigste!

    Was die Grammatik angeht, so ist mir selber nicht`s aufgefallen, evtl. weil die 5. Auflage, wie anfänglich erwähnt, wohl überarbeitet und ergänzt wurde.

    Note insgesamt: 2 + und empfehlenswert

  4. Elendil on April 3rd, 2011 09:46

    Diese Werk hat den Begriff „Buch“ einfach nicht verdient.
    Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck sind unterirdisch!
    Inhaltlich eine lose Ansammlung von Gedanken, vollkommen ungeordnet und schlichtweg teilweise nicht nachvollziehbar für den Leser.
    Mag sein, dass beteiligte Einsatzkräfte sich verstanden fühlen, aber für Außenstehende ist das „Buch“ nicht geeignet.
    Sorry, aber dabei bleibe ich!

    An die Damen: Um die Schweigepflicht weiß ich sehr gut als Rettungsassistent!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?