Retter und Geretteter waren stark unterkühlt


Siegburg (pol) – Am Sonntagmorgen, gegen 10:20 Uhr wurde eine Person in der Sieg entdeckt. Ein Beamter des ersteintreffenden Streifenwagens sprang in die kalten Fluten. Ein Rettungshubschrauber brachte beide an Land.

Eine Frau und ein Mann beobachteten, wie ein älterer Mann in Höhe des Kinderspielplatzes am Siegdamm in Siegburg im Wasser trieb. Als der erste eintreffende Polizeiwagen der Polizeiwache Sankt Augustin dort erschien, wurde er von einem auf der gegenüberliegenden Seite laufenden Zeugen auf die im Wasser treibende Person aufmerksam gemacht.
Die Sieg führte viel Wasser, floss sehr schnell und war entsprechend der Witterung sehr kalt.

Ein 45-jähriger Beamter der zuerst eintreffenden Streifenwagenbesatzung entledigte sich seiner schweren Sachen und sprang mit T-Shirt und Hose bekleidet in die Sieg. Er konnte die treibende Person erreichen und etwa 300 – 400 m weiter das Siegufer auf der Siegburger Seite erreichen. Dies wurde durch einen Strudel, der sie in Richtung Ufer ableitete, begünstigt.

Die Böschung dort war sehr steil. Deswegen konnten der Beamte und der Zeuge die Person zwar am Ufer sichern aber nicht aus dem Wasser ziehen. Die Kollegin des rettenden Beamten stellte nun den Streifenwagen mit Blaulicht am linken Siegufer (Sankt Augustin) in Höhe der Bergungsstelle als Orientierungshilfe ab.

Ein paar Minuten später landete der Rettungshubschrauber. Die Crew half dabei, den älteren Mann auf sicheren Boden zu bringen. Eine Anfahrt der Örtlichkeit mit Fahrzeugen ist dort unmöglich.
Die gerettete Person und der Polizeibeamte wurden mit dem Hubschrauber zu einem nahegelegenem Wiesengelänge geflogen, wo sie dann von einem Rettungswagen aufgenommen wurden.

Durch den längeren Aufenthalt der Personen im Wasser waren beide stark unterkühlt, bei dem älteren Mann bestand zunächst Lebensgefahr. Sein Zustand hat sich stabilisiert, er wird derzeit auf der Intensivstation noch versorgt.

Auch der Polizeibeamte wird im Augenblick noch behandelt, er soll jedoch noch im Laufe des Sonntags das Krankenhaus verlassen können.

Zu den Gründen warum der Mann ins Wasser gegangen ist, liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?