Reparaturversuch am Aufzug endete tödlich


Berlin (pol/BF) – Ein 67-jähriger Mann ist bei Reparaturarbeiten an einem Fahrstuhl in Charlottenburg tödlich verletzt worden.

Am Mittwochabend wurde die Berliner Feuerwehr zur Giesebrechtstraße 12 nach Charlottenburg gerufen. Offenbar hatte der Mieter gegen 20 Uhr 10 versucht, den defekten Fahrstuhl in einem Mehrfamilienhaus in der Giesebrechtstraße wieder in Gang zu bringen, als dieser sich plötzlich in Bewegung setzte. Im weiteren Verlauf wurde der Mann zwischen dem Fahrstuhl und der Fahrstuhltür so eingeklemmt, dass andere Hausbewohner ihn nicht befreien konnten.

Aufgrund der schweren Verletzungen konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen, die Feuerwehr barg die Person und Übergab sie zur weiteren Untersuchung der Polizei. Der Aufzug wurde von einem Aufzugsmonteur stillgelegt.

Ein angeforderter Seelsorger leistete der Familie Beistand.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?