Reiterin lebensbedrohlich verletzt


Sommerkahl (pol) – Ein schwererer Reitunfall hat sich am Sonntagnachmittag in einem Waldstück Nähe Sommerkahl ereignet. Nachdem ein Pferd aus noch ungeklärter Ursache scheute, stürzte die Reiterin und prallte in der Folge gegen einen Baum.

Die 40-jährige Aschaffenburgerin ritt gegen 13.30 Uhr gemeinsam mit einer Bekannten in dem Waldgebiet aus. Bereits wenige Minuten später kam es in der Verlängerung der Waldstraße zu dem folgenschweren Unfall. Völlig unerwartet scheute das Pferd der 40-Jährigen und rannte in die Gegenrichtung zurück. Nachdem die Reiterin das Pferd nicht mehr unter Kontrolle bekam, rutschte dieses einen eisglatten Weg hinab und stockte den Spuren nach abrupt vor einem Baum. Die 40-Jährige kippte daraufhin nach vorne und prallte mit dem Kopf gegen den Baumstamm. In der Folge rannte das Pferd samt Reiterin noch ca. 150 Meter weiter, bis die Verletzte offenbar bereits bewusstlos herunterfiel.

Bei dem Reitunfall zog sich die Frau lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine nahegelegene Klink geflogen. Neben den Beamten der Polizeiinspektion Aschaffenburg befanden sich ein Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber mit Notarzt, zwei Fahrzeuge der Bergwacht sowie die Freiwillige Feuerwehr Sommerkahl mit 13 Mann im Einsatz.

Warum das Pferd scheute, ist derzeit noch unklar. Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen. Dem Sachbearbeiter liegen keinerlei Hinweise vor, die auf ein Fremdverschulden hindeuten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?