Reinigungskräfte kollabierten in Tiefgarage


München (BF) – In der Nacht zu Samstag (26.04.2014) sind in München vier Reinigungskräfte in einer Tiefgarage zusammengebrochen.

Insgesamt waren neun Mitarbeiter einer Reinigungsfirma beauftragt, die Tiefgarage eines Bürogebäudes im Münchner Westend zu reinigen. Hierzu setzten die Arbeiter mehrere, mit Verbrennungsmotoren betriebene Reinigungsgeräte im Bereich des ersten Untergeschosses ein. Da die Abgase nicht aus der Tiefgarage entweichen konnten, erhöhte sich die Konzentration an Kohlenmonoxid in der Atemluft um ein Vielfaches.

Nachdem bei vier Mitarbeitern die ersten Symptome einer Kohlenmonoxid-Vergiftung (starke Kopfschmerzen und Übelkeit) auftraten, verständigte der Sicherheitsdienst die Integrierte Leitstelle der Berufsfeuerwehr München.

Noch an der Einsatzstelle wurde bei den Betroffenen durch die Feuerwehr ein stark erhöhter CO-Wert im Blut gemessen. Sie kamen alle mit dem Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus. Bei einem der vier Männer war der Wert jedoch so hoch, dass er in der Druckkammer der Feuerwache Ramersdorf einer Schleusung unterzogen wurde.

An der Einsatzstelle belüftete die Feuerwehr das Bürogebäude und die Tiefgarage mit mehreren Lüftern. Anschließend wurden im gesamten Bereich Messungen durchgeführt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?