Regionalbahn kollidiert mit Lastwagen


Braunschweig (BF) – Gestern ging um 17.06 Uhr der Notruf über einen schweren  Unfall zwischen einer Regionalbahn und einem Sattelzug am Bahnübergang Steinriedendamm-Forststraße im Stadtteil Kralenriede ein

Nach ersten Angaben solle der Lkw brennen und es war noch unklar, ob Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt sind. Der Rüstzug der Feuerwehr und mehrere Rettungswagen aus Braunschweig sowie ein Notarzt aus dem Landkreis Helmstedt und der Rettungshubschrauber Christoph-30 wurden zum Einsatzort alarmiert. Auf Grund der ersten Erkenntnisse, dass der Lkw in Flammen stehen solle, wurde zusätzlich das Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Thune entsandt.

Für die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte stellte sich die Lage vor Ort wie folgt dar: Eine aus Norden kommende Regionalbahn stand mit dem vorderen Teil entgleist hinter dem Bahnübergang Kralenriede. Nahezu parallel dazu befand sich ein stark beschädigter Sattelzug im Bereich der Rechtsabbiegerspur in Richtung Querum. Das Fahrerhaus war durch den heftigen Aufprall vom Fahrgestell abgerissen. Der Lkw-Fahrer lag verletzt neben seinem Fahrzeug.

Der Triebfahrzeugführer war unverletzt und ansprechbar. Unter Begleitung des Notarztes vom Rettungshubschrauber wurde der verletzte Lkw-Fahrer mit einem Rettungswagen in ein Braunschweiger Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht.

Der Triebfahrzeugführer wurde parallell vorsorglich durch den Rettungsdienst und einen Notfallseelsorger betreut. Alle Fahrgäste des Zuges hatten sich vor Eintreffen der Einsatzkräfte bereits entfernt, so dass hier keine weiteren rettungsdienstlichen Maßnahmen erforderlich waren.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?