Rega-Crew beobachtet Lawinenabgang


Engadin (Rega) – Während des Fluges zu einem Wintersportunfall sah die Crew eines Rega-Hubschraubers am Mittwoch (13.02.2013) einen frischen Lawinenabgang. Sie entdeckte eine Person und vermutete eine weitere in den Schneemassen. Unverzüglich konnte sie Hilfe leisten.

„Rega 9“, der Rettungshelikopter der Basis Samedan, befand sich nachmittags im Überflug zu einem verunfallten Skifahrer. Die Crew sah aus der Luft den frischen Lawinenabgang am Sattelhorn sowie eine Person. Bei genauerem Hinsehen entdeckten sie zudem einen Airbag, mit dem sich Skifahrer in solchen Situationen retten können.

Der Pilot konnte Rettungssanitäter und Notarzt schwebend absetzen. Die gesichtete Person war unversehrt. Seinen Partner befreite das Rega-Team aus der Lawine. Mit leichten Verletzungen flogen sie ihn und seinen Begleiter ins Spital.

Für den verletzten Skifahrer, für den die Crew ursprünglich unterwegs war, wurde unverzüglich ein anderer Helikopter alarmiert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?