Redwitz: 3000 m³ Gülle ausgelaufen


Redwitz (DLRG/THW) – Zu einem Großeinsatz wurden am Mittwochnachmittag (26.03.2014) die Einsatzkräfte im Landkreis Lichtenfels nach Redwitz an der Rodach alarmiert.

Bei Bauarbeiten war ein Güllesilo einer Biogasanlage beschädigt worden. Der Inhalt (3000 Kubikmeter) lief aus. Die übelriechende Flüssigkeit breitete sich auf der nahegelegenen Bundesstraße und den angrenzenden Wiesen aus.

Bis in die Nacht versuchten Technisches Hilfswerk (THW) und Feuerwehr das Silo abzudichten. Bauern und Entsorger unterstützten sie mit ihren Fahrzeugen beim Leerpumpen des Silos. Rund 250 Kräfte von Feuerwehr und THW seien im Einsatz gewesen, teilte das THW mit.

Die THW-Helfer der Ortsverbände Bad Staffelstein, Forchheim und Kronach errichteten mit Hilfe von Baggern Polder und verhinderten so ein Ausbreiten der Masse. Gleichzeitig pumpten sie Gülle aus dem beschädigten Tank in andere Behälter. Damit die Arbeiten in der Dunkelheit möglich waren, sorgte das THW außerdem für die Stromversorgung und das Ausleuchten der Einsatzstelle.

Für die Sanitätsabsicherung und Verpflegung stand das BRK-Kreis Lichtenfels bereit. Die direkt am Silo arbeitenden Feuerwehrkräfte wurden auf Grund der starken Fließgeschwindigkeit von Kräften der DLRG und Wasserwacht gesichert.

Erst in den frühen Morgenstunden stellte sich ein Einsatzerfolg ein.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?