Rauch im U-Bahnhof Dom/Hbf durch Grillfeier


Köln (fw) – Am Mittwoch verrauchte eine Grillfeier an der Nord-Süd Stadtbahn-Baustelle den U-Bahnhof Dom/Hauptbahnhof, so dass der Stadtbahnverkehr für rund 40 Minuten gesperrt werden musste.

Um 14.49 Uhr informierte die KVB die Leitstelle der Feuerwehr über eine Rauchentwicklung im U-Bahnhof Dom/Hauptbahnhof. Sofort alarmierte die Leitstelle zwei Löschzüge in der Innenstadt, den Führungsdienst und den Rettungsdienst.

Bei Eintreffen fanden die Einsatzkräfte einen farblosen, leicht öligen Rauch mit würzigem Geruch in der Verteilerebene und auf dem Bahnsteig vor. Gemeinsam mit Mitarbeitern der KVB erkundeten sie den gesamten U-Bahnhof und stellten fest, dass der Rauch aus den U-Bahn-Röhren stammte. Zur Erkundung der U-Bahn-Röhren musste die Feuerwehr den Stadtbahnverkehr unterbrechen und den U-Bahnhof räumen lassen.

Nach Entleeren aller Stadtbahnen, die sich noch in den Tunnelstrecken befanden, erkundete die Feuerwehr parallel die Strecken zum Breslauer Platz, zum Appellhofplatz und die neue Röhre Richtung Alter Markt und Heumarkt. Auf der Baustelle zwischen Augustiner Straße und Pipinstraße fanden die Einsatzkräfte eine Grillfeier vor, deren Rauch durch das Wetter in die Röhre gedrückt und wahrscheinlich durch Südwind und U-Bahn-Verkehr bis zum Hauptbahnhof geleitet worden war.

Der Bauleiter entschuldigte sich bei der Feuerwehr; er habe mit diesen Folgen nicht gerechnet. Die Grillfeier sei die Verabschiedung polnischer Bauarbeiter gewesen, die nach fünf Jahren Arbeit in Köln nun in ihre Heimat zurückkehrten. Die Stadtbahnstrecke konnte nach 40 Minuten wieder geöffnet werden, der Rauch zog durch den Bahnverkehr ab.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?