Qualifizierungsprogramm für Ärztliche Leiter Rettungsdienst


München (pm) – Im Ärztehaus Bayern wurde am Freitag der Startschuss für das neue Qualifizierungsprogramm der Ärztlichen Leiter im Rettungsdienst gegeben.

„Das Programm setzt neue Maßstäbe für eine hochkarätige medizinische wie interdisziplinäre Qualifizierung im Rettungsdienst“, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. „Der Bayerischen Landesärztekammer ist es gelungen, hierfür namhafte Dozenten zu gewinnen, die in ihren jeweiligen Fachdisziplinen die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten für die verantwortungsvolle Aufgabe eines Ärztlichen Leiters im Rettungsdienst vermitteln. Damit wird die hohe Qualität unseres Rettungsdienstes in Bayern gesichert. Ich wünsche allen Teilnehmern viele
wertvolle Impulse und Erkenntnisse, die sie bei ihrer anspruchsvollen Tätigkeit nutzbar machen können“, so der Minister weiter.

Nach einer Erprobung in mehreren Pilotregionen hat das Bayerische Rettungsdienstgesetz die Funktion des Ärztlichen Leiter Rettungsdienst (ÄLRD) in ganz Bayern eingeführt. Bestehend aus einer Arbeitsgruppe mehrerer Notärzte haben die ÄLRD die Aufgabe, die Qualität rettungsdienstlicher Leistungen zu sichern und – soweit es erforderlich ist – gemeinsam mit den im Rettungsdienst mitwirkenden Organisationen weiter zu verbessern. Die ÄLRD werden von den Zweckverbänden für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung bestellt und sind dafür zuständig, die kommunalen Aufgabenträger des Rettungsdienstes bei Entscheidungen über die rettungsdienstliche Versorgung zu beraten und fachlich zu unterstützen.

„Nach ihrer Bestellung durchlaufen die ÄLRD ein etwa zwei Jahre dauerndes Qualifizierungsprogramm, das die Bayerische Landesärztekammer gemeinsam mit namhaften Fachinstituten entwickelt hat. Das Programm setzt sich aus Lehrgängen und Seminaren mit Anwesenheitspflicht sowie teilweise elektronisch basierten Schulungen („e-learning“) mit modernsten Kommunikationsmedien zusammen“ erläuterte Dr. Max Kaplan, Präsident der Bayerischen Landesärztekammer. Diese Qualifizierungsform nimmt Rücksicht darauf, dass die Funktion des ÄLRD nebenamtlich – also zusätzlich zu einer hauptberuflichen Tätigkeit – ausgeübt wird. Die Streckung auf insgesamt zwei Jahre soll dazu beitragen, die Qualifizierungsmaßnahme mit einer hauptberuflichen Tätigkeit vereinbar zu machen und den Zugang zur Funktion des ÄLRD für möglichst viele qualifizierte Ärzte zu öffnen.

2 Responses to “Qualifizierungsprogramm für Ärztliche Leiter Rettungsdienst”

  1. Dr. med. Michael Burgkhardt on Dezember 14th, 2010 09:59

    Das ist ja toll! Auf dieses Programm bin ich sehr gespannt, zumal der Bildungsgang über 2 Jahre gehen soll. In Sachsen gibt es, wie in allen ostdeutschen Bundesländern, den ÄLRD seit vielen Jahren. Die Ausbildung zum ÄLRD, die gemäß den Empfehlungen der Bundesärztekammer seit zehn Jahren vorgenommen wird, dauert unter Beachtung der Zugangsvoraussetzung lediglich 4 Tage. Was machen die Bayern die restlichen 726 Tage?
    Dr. med. Michael Burgkhardt, Leipzig
    Ausschussvorsitzender Notfall-und Katastrophenmedizin der Sächsischen Landesärztekammer

  2. SG on März 22nd, 2011 22:24

    Im Zweifelsfall das Rad neu erfinden, dass machen wir hier gerne…. *rolleyes*

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?