„Grüne Welle“ für den Rettungsdienst


Aurich (rd.de) – Im ostfriesischen Aurich werden die Rettungswagen (RTW) ab Sommer 2016 auf Alarmfahrten freie Fahrt haben. In einem Teil der Innenstadt sollen dazu die Ampeln automatisch auf Grün geschaltet.

Frei Fahrt für den Rettungsdienst in Aurich. Symbolfoto: Markus Brändli

Frei Fahrt für den Rettungsdienst in Aurich. Symbolfoto: Markus Brändli

Dazu sollen die RTW ein Kommunikationsgerät erhalten, dass mit dem eingebauten Navigationsgerät und dem Verkehrsrechner der Behörde verbunden sei, berichtet die „Emder Zeitung“. Vor der Abfahrt werde der Zielort im Navi hinterlegt. Das System übermittele diese Daten an den Verkehrsrechner. Automatisch schalten dann die Ampeln auf Grün. Hat der RTW eine Ampel passiert, werde erneut ein Signal ausgesendet. Dies sorge dafür, dass die Ampel wieder in den Normalbetrieb wechselt.

Bei Notfalleinsätzen könnten so wertvolle Sekunden gewonnen werden. Auch die Sicherheit bei Einsatzfahrten würde erhöht. Beabsichtigt sei nach Informationen der Zeitung, dass das System in der ersten Phase nur bei RTW zum Einsatz komme. Nach und nach werde es auf Notarztfahrzeuge und Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr ausgeweitet.

Ein ähnliches Vorhaben gab es bereits 2013 in München (wir berichteten). Dort sollte dem Rettungsdienst in den Nachtstunden eine „stille“ Anfahrt zu Krankenhäusern ermöglicht werden. Aus Kostengründen wurde auf eine Umsetzung verzichtet (wir berichteten).

(05.02.2016)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?