Polizei zeigt Interesse an Regionalleitstelle Weserbergland


Göttingen (ots) – Nachdem die Kooperative Regionalleitstelle Weserbergland in Hamel ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt hat, will die Polizeidirektion in Göttingen einen Einstieg prüfen.

Die Polizeidirektion dementierte einen Zeitungsbericht der Deister- und Weserzeitung , dass eine Verlegung der Leitstelle der Polizeidirektion Göttingen „ausgehandelt“ sei. Richtig ist, dass bei den Planungen des Ausbaus und der Modernisierung einer Leitstelle für den Direktionsbereich auch der Standort der derzeitigen Kooperativen Regionalleitstelle (KRL) Weserbergland in Hameln geprüft wird. Dazu wird es auf Initiative der Polizeidirektion Göttingen eine entsprechende Projektvereinbarung zwischen der Polizeidirektion und dem Landkreis Hameln-Pyrmont geben. Eine Projektgruppe soll die für einen möglichen Ausbau notwendigen Rahmenbedingungen darstellen. Hierzu gehört auch die Betrachtung einer bisher noch nicht behandelten Finanzierung einer möglichen Verlagerung. Ergebnisse dieser Projektgruppe werden für den Herbst dieses Jahres erwartet.

Die Polizeidirektion Göttingen prüft vor dem Hintergrund der bevorstehenden Einführung des Digitalfunks alle sachgerechten Leitstellenoptionen. Es ist daher naheliegend, die bereits bestehende und zweifelsfrei erfolgreich arbeitende KRL Weserbergland in Hameln in die Überlegungen einer polizeilichen Leitstelle für die Polizeidirektion Göttingen einzubeziehen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?