Pkw fährt in Eisdiele


Trittau (ots) – Mehr als 80 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren am Donnerstagabend (24.07.2014) nach einem schweren Verkehrsunfall in Trittau im Einsatz.

Gegen 20.30 Uhr erreichte die Einsatzmeldung „Pkw in Eisdiele gefahren. Mehrere Verletzte“ die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Da zahlreiche Notrufe eingingen, die alle von mindestens vier Verletzten berichteten, wurden in rascher Abfolge weitere Rettungskräfte nachalarmiert.

So folgten der Feuerwehr Trittau fünf Rettungs- und zwei Notarzt-Einsatzfahrzeuge, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie der Leitende Notarzt. Zur Unterstützung bei der Koordinierung der Rettungsmaßnahmen wurde auch ein Führungskraftwagen der Technischen Einsatzleitung des Kreises Stormarn an den Unglücksort beordert.

Am Einsatzort wurde zunächst das verunglückte Fahrzeug gesichert und mit Keilhölzern stabilisiert. Danach konnte eine zwischen Bistro-Tisch und Fahrzeug leicht eingeklemmte, schwangere Frau gerettet werden. Hierzu wurde hydraulisches Rettungsgerät vorgenommen.

Die Frau, die zum Zeitpunkt des Unfalls zusammen mit einer dreiköpfigen Familie die einzigen Gäste der Eisdiele waren, wurde befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Sie hatte nur leichte Verletzungen erlitten und wurde in das Krankenhaus Reinbek eingeliefert.

Die Familie konnte sich zusammen mit ihrem dreijährigen Sohn nach dem Aufprall des Wagens aus eigener Kraft aus den Trümmern des Wintergartens retten. Alle drei wurden durch umherfliegende Einrichtungsgegenstände, Trümmerteile und Glassplitter verletzt. Rettungswagen brachten sie in das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) nach Lübeck.

Im Unfallfahrzeug befanden sich zwei Personen, die unverletzt blieben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?