Pizzabote ruft Notarzt


Bochum (pol) – Nicht schlecht staunte ein Bochumer, als er ein Rettungsteam samt Notarzt sowie vier uniformierte Polizeibeamte der Wache Wattenscheid in seinem Wohnzimmer begrüßen durfte.

Der 48-Jährige Bochumer hatte sich über Telefon eine Pizza „Vier Jahreszeiten“ bestellt. Wie lange es dauerte, bis der Pizza-Lieferant eintraf, ist nicht überliefert. Jedenfalls fand der Pizzabote die Wohnungstür an der Lieferadresse offen stehend vor. Er betrat gegen 18:45 Uhr samt Pizza die Wohnung des Kunden und fand den Mann leblos auf seiner Couch liegend vor. Trotz Rütteln und Schütteln konnte er den Bewohner nicht zu einer Reaktion bewegen. Auch der Pizzaduft zeigte keinerlei Wirkung auf den Leblosen.

Aus großer Sorge rief der Pizzalieferant sofort den Notruf und organisierte für den leblosen Mann Hilfe. Es wurden Notarzt, Rettungssanitäter und wegen der dubiosen Umstände auch zwei Streifenwagen entsandt. Bei Eintreffen der massiven Rettungskräfte wachte der Mann dann verschreckt auf. Er sei nur kurz eingenickt und freue sich jetzt auf seine Pizza, die er auch prompt bezahlte.

9 Responses to “Pizzabote ruft Notarzt”

  1. Kühnel, Micha on Januar 25th, 2011 13:40

    Ach du lieber Gott,

    na und wegen so einem Fall, der ja möglicherweise wirklich hätte ein Einsatz sein können, werden Wagen ausgeschickt, und wohlmöglich noch Notärzte, die ohnehin immer knapper werden.
    Wenn’s nun wegen so einem „Fall“ an anderer Stelle einen engpass gegeben hätte, wäre das doch sehr schlimm gewesen.

    Ich würde den Einsatz in Rechnung stellen.

    M. Kühnel
    -Rettungsassistent-

  2. thorben on Januar 26th, 2011 09:40

    Wem ??? Pizzaboten oder Schlafendem????

    Einer von beiden wird nie wieder bei einer vermutlich bewusstlosen Person den Rettungsdienst rufen.

    (den Schneeballeffekt nicht eingerechnet)

    Applaus, Herr -Rettungsassistent-……………………..

    gruß

  3. knutfried on Januar 26th, 2011 13:36

    Na mal ehrlich, der Pizzabote hat sich vorbildlich verhalten, oder wollen wir es demnächst laien überlassen zu entscheiden welche Rettungsmittel eingesetzt werden sollen????

  4. Paul R. on Januar 26th, 2011 15:58

    Ich stimme „knutfried“ zu, was wäre wenn es wirklich ein Notfall gewesen wäre…? Der Pizzabote hat wie schon genannt gut gehandelt und dem Kunden kann man ja auch keinen Vorwurf machen, dafür, dass er einen tiefen Schlaf hat. Die Beteiligten sollten sich freuen, dass es gut ausgegangen ist – lieber einmal zu viel ausgerückt, als einmal zu wenig.

    MfG Paul

  5. gastschreiber on Januar 26th, 2011 16:42

    Urkunde wegnehmen

  6. ASBRettSan on Januar 26th, 2011 20:30

    Meine ich auch. Warum in Rechnung stellen? Der besagte Pizzabote hat sich richtig verhalten. In jedem EH-Kurs wird gesagt:“Lieber einmal zu viel anrufen, als zu wenig.“

  7. Status3 on Januar 26th, 2011 23:20

    @Kühnel, Micha: Geht’s noch? Als ob bei einer bewusstlosen Person ein Notarzt deplaziert wäre. Unfassbar was hier Quatsch geschrieben wird.

  8. Chris on Januar 27th, 2011 00:33

    Regungslose Person auch mit Rütteln und Schütteln nicht erweckbar ist schon ein Grund mal die Rettung zu rufen. Von daher finde ich, dass sich der Pizzabote richtig verhalten hat.

  9. Friese on Januar 27th, 2011 09:55

    Ist auch so! Erhat doch vollkommen richtig gehandelt. Wo ist das Problem?
    Gruß

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?