Pflege der Notrufsäulen gesichert


Berlin (GDV) – Deutsche Versicherer betreuen die Autobahn-Notrufsäulen für weitere zehn Jahre.

Das Bundesverkehrsministerium hat zum 1. Januar 2009 die Betreuung der rund 16.000 Notrufsäulen an deutschen Autobahnen für weitere zehn Jahre dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) übertragen. Dieser hatte bereits in den vergangenen zehn Jahren diese Aufgabe durch eine eigene Dienstleistungsgesellschaft übernommen und damit einen wichtigen Beitrag in puncto Sicherheit geleistet.

Allein im Jahr 2007 wurden über 250.000 Notrufe registriert – das sind fast 700 Meldungen täglich. Rund 250 Mitarbeiter sind in der Hamburger Notrufzentrale rund um die Uhr für Autofahrer da, die beispielsweise nach einer Panne liegen geblieben sind und Hilfe benötigen.

Bei Bedarf werden Abschleppwagen organisiert, ein Ersatzfahrzeug beschafft oder der eigene Automobilclub benachrichtigt. Unfallmeldungen werden sofort an die Polizei weitergeleitet und von dort die notwendigen Rettungskräfte alarmiert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?