Pfefferspray bewirkt Großeinsatz an Hamburger Schule


Hamburg (fw) – In der Hamburger Gesamtschule Bergedorf wurde Mittwochmittag im Bereich der Jungentoilette ein unbekannter Stoff freigesetzt. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich schnell heraus, dass eine große Anzahl von Schülern unter Atemwegsreizungen und Übelkeit litt. Unter Leitung des 1. Leitenden Notarztes wurden insgesamt 65 betroffene Personen in der Mensa gesichtet und rettungsdienstlich erstversorgt.

32 Jugendliche und vier Erwachsene wurden mit Reizungen der oberen Atemwege und Übelkeit in umliegende Krankenhäuser befördert. Die restlichen Jugendlichen konnten nach Hause entlassen werden.

Um den Stoff zu identifizieren, der in der Schule ausgebracht wurde, nahm der U-Dienst drei Luftproben. Diese wurden mit einem Gaschromathografen (GCMS) an der Technik- und Umweltschutzwache analysiert.

Identifiziert wurde ein als Trägermittel geeigneter Stoff (Lösungsmittel). Über die genaue Zusammensetzung des unbekannten ursprünglichen Stoffes kann nichts gesagt werden. Im Rahmen der Erkundung vor Ort wurde eine Dose Pfefferspray (NATO-Pfefferspray zur Abwehr gegen Tiere) gefunden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?