Petition für bessere Arbeitsbedingungen im Rettungsdienst


Bremen (rd.de) – „Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Mindeststandards für Arbeitsbedingungen im Rettungsdienst durch das Arbeitnehmer-Entsendegesetz bundesweit festgelegt werden.“

Eine entsprechende Petition (Nr. 46435), die sich unter anderem gegen schlechte Bezahlung und extrem lange Arbeitszeiten für Rettungsfachkräfte wendet, ist im Internet auf der Webseite des Deutschen Bundestages veröffentlich worden. Sie kann von Interessierten und Betroffenen gelesen, diskutiert und unterstützt werden.

Die Petition kann bis zum 10. Februar 2014 mitgezeichnet werden. Es sind mindestens 50.000 Mitzeichner erforderlich, um die Voraussetzung zu schaffen, dass sich der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages mit dem Antrag befasst.

2 Responses to “Petition für bessere Arbeitsbedingungen im Rettungsdienst”

  1. Steffen Liermann on Januar 20th, 2014 20:26

    Dafür

  2. tangotango on Januar 21st, 2014 13:23

    Mhh, dass ist wieder einer dieser Petitionstexte, die m.E. nicht sonderlich gut ausgearbeitet sind und keine Chance haben, auch wenn die Intention verständlich ist.

    Es sollen Mindeststandards für Arbeitsbedingungen im RD beschlossen und diese mit Hilfe des „Arbeitnehmer-Entsendegesetz“ bundesweit durchgesetzt werden.

    Ok. In der Begründung heißt es dann, dass es in NRW Stundenlöhne von 8,62€ gibt. Nicht schön, aber gleichzeitig wird gesagt, dass dies den Mindestlohnvorgaben entspricht. Weiterhin würden Urlaubstage bis auf das gesetzliche Mindestmaß reduziert.

    Ehrlich Leute, was soll das? Sieht so eine Begründung aus? Der Bundestag soll Mindeststandards durchsetzen und in den ersten 2-3 Sätzen der Begründung dieser Petition steht, dass bereits Mindeststandards wie Mindestlohn und Urlaubstage eingehalten werden. Zwar am unteren Rand, dass ist verständlicher Weise nicht das gelbe vom Ei, aber.. wo ist der Punkt?! Schlimm wäre es doch (erst), wenn diese besagten Standards _unter_schritten werden.

    Zu dem wird zwar dieser angebliche Stundenlohn von 8,62€ irgendwo in NRW genannt, aber es wird kein Wort darüber verloren, wie sich dieser berechnet oder welchen Ort das betrifft. NRW ist groß. Brutto, Netto, RH, RS, RA, NA?! 50% oder volle Stelle?! Soll der Petitionsausschuss alle Arbeitgeber in NRW abtelefonieren und prüfen, ob diese Behauptung überhaupt wahr ist?! Da gibt es ja überhaupt keine Anhaltspunkte.

    Wenn ich das alles so lese (Forderung und Begründung) erkenne nicht mal ich Handlungsbedarf. Dabei hätte ich auch in einigen Bereichen gerne bessere Arbeitsbedingungen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?