Personensuche auf dem Simssee


Simssee (pol) – Seit Montagnachmittag wird eine männliche Person im Simssee bei Rosenheim vermisst. Die Polizei teilte mit, dass der Mann auf dem zugefrorenren See eingebrochen und vermutlich ertrunken sei. 

Gegen 15.30 Uhr wurde am Montag über Notruf bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd gemeldet, dass eine männliche Person auf dem zugefrorenem Simssee zwischen Krottenmühl und Baierbach, etwa 200 Meter vom Ufer entfernt, eingebrochen sei. Sofort alarmierte Rettungskräfte von Wasserwacht, der Feuerwehren Prutting, Schwabering, Prien, Söllhuben und Rosenheim sowie eine Polizeihubschrauberbesatzung eilten zum Unglücksort.

In der Zwischenzeit hatten Ersthelfer, darunter auch ein Polizeibeamter der Polizeiinspektion Rosenheim, versucht, an die die Einbruchstelle heranzukommen. Sie mussten aber ihre Rettungsversuche aufgeben, da sie selber im Eis einbrachen und unterzugehen drohten.

Die eintreffende Hubschrauberbesatzung der Polizei brachte Taucher an den Unglücksort heran, um den mittlerweile untergegangenen Mann zu suchen.

Die Suchaktion musste gegen 18.30 Uhr erfolglos eingestellt werden. Es ist davon auszugehen, dass die Person ertrunken ist. Die Bergungsarbeiten sollen bei günstigeren Bedingungen fortgesetzt werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?