Personenrettung aus über 70 Meter Höhe


Wieder sicher am Boden. (Foto: Feuerwehr)Steinburg (ots) – Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurden gestern gegen 20 Uhr die Feuerwehren Landscheide, Sankt Margarethen-Büttel und Wilster alarmiert. Dabei lautete die Einsatzmeldung: „Personen in Notlage an einer Windkraftanlage“.

Als die ersten Fahrzeuge zusammen mit dem Einsatzleiter, Thomas Nagel, kurze Zeit später an der Einsatzstelle eintrafen, entdeckten die Einsatzkräfte zwei Personen auf einer Arbeitsplattform in ca. 60 bis 70 Meter Höhe außen an der Windenergieanlage. Nachdem ein Funkgerät in dem vor Ort abgestellten Werkstattwagen gefunden worden war, konnte der Einsatzleiter zu den beiden Personen Kontakt aufnehmen und sich die Notlage schildern lassen.

Nach eigenen Angaben waren diese den ganzen Tag über mit Reparaturarbeiten an einem Rotorblatt der Windenergieanlage beschäftigt, bis sie aufgrund des stark zunehmenden Windes den Rückweg antreten wollten. Doch gerade in diesem Moment brach aufgrund technischer Probleme die Stromversorgung zusammen, so dass sich die Arbeitsplattform nicht mehr absenken ließ und der Rückzug nicht möglich war.

In enger Abstimmung mit den beiden Arbeitern stellten die Einsatzkräfte die Energieversorgung wieder her und unterstützten das Absenken der Arbeitsplattform durch Sicherungsseile. In dieser Phase des Einsatzes wurde über Telefon mit den beiden Betroffenen kommuniziert, da eins der zuvor verwendeten Funkgeräte zwischenzeitlich aufgrund des starken Windes von der Arbeitsplattform gefallen war.

Letztendlich kamen die Arbeiter wohlbehalten am Boden an und waren dankbar für die professionelle Unterstützung durch die Feuerwehr. Ohne die Feuerwehr hätten sie sich mit ihrer Notfall-Höhenrettungsausrüstung abseilen müssen, was aufgrund des böigen Windes mit großen Gefahren verbunden gewesen wäre.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?