Person unter Straßenbahn eingeklemmt


Köln (BF) – Am Mittwochabend, 2. Februar 2011, wurde eine Person an der Stadtbahn-Haltestelle Arnulfstraße beim Überqueren der Gleise von einer Straßenbahn erfasst und unter dem Fahrgestell der Bahn eingeklemmt.

Die Person konnte durch die Feuerwehr befreit werden und wurde schwer verletzt in Begleitung eines Notarztes in ein Krankenhaus der Maximalversorgung transportiert. Vier weitere Personen wurden von der Feuerwehr betreut. Der Fahrer der Bahn erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen 20:08 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Köln über das Ereignis durch mehrere Anruferinnen und Anrufer informiert. Sofort entsandte die Leitstelle einen Löschzug der nahe gelegenen Feuerwache Lindenthal, einen Rüstzug aus Marienburg, unterstützende Kräfte aus der Innenstadt und den Einsatzführungsdienst aus Weidenpesch. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde die eingeklemmte Person bereits von Ersthelfern betreut.

Der Rettungsdienst begann umgehend mit der medizinischen Versorgung während gleichzeitig mit schwerem Rüstmaterial die Befreiung der Person eingeleitet wurde. Die Bahn wurde durch die Feuerwehr angehoben und die Person konnte schließlich zügig befreit werden. Mit schweren Amputationsverletzungen der unteren Extremitäten, jedoch mit stabilen Vitalfunktionen wurde die Person notarztbegleitet in das Universitätsklinikum transportiert. Mittlerweile ist die Person außer Lebensgefahr.

Ein Fahrgast und zwei Zeugen des Unfalls wurden vorübergehend vom Rettungsdienst betreut, mussten aber nicht in Krankenhäuser transportiert werden. Der Fahrer der Bahn hingegen erlitt einen Schock, wurde rettungsdienstlich versorgt und schließlich vorsorglich ins Krankenhaus gefahren.

Für die Dauer des Einsatzes und die anschließende polizeiliche Dokumentation des Unfalls wurde die Strecke in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Im Einsatz waren rund 40 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und Rettungsdienst der Wachen Lindenthal, Ehrenfeld, Marienburg, Innenstadt und Weidenpesch.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?