Pedigree beschaffte Hunde-Einsatzboot



Verden (Firmenpresse) – Vierbeinige Lebensretter der ASB-Rettungshundestaffel Segeberg stechen mit eigenem Einsatzboot in See.


Seit nunmehr 100 Tagen werden die Vierbeiner der ASB-Rettungshundestaffel Segeberg zu echten „Seehunden“ ausgebildet, um später mit ihren feinen Spürnasen auch vermisste Personen auf und unter Wasser suchen zu können. Um das Training zu starten, brauchten die zwei- und vierbeinigen Lebensretter allerdings dringend ein hundegerechtes Einsatzboot.

Hier half die „Pedigree Initiative für die Natur des Hundes“ jüngst mit entsprechenden Fördergeldern.
„Wir waren von dem Engagement der ehrenamtlichen Rettungshelfer begeistert und können mit der Förderung des Projekts dazu beitragen, Menschenleben zu retten“, erklärt Rolf Zepp, Sprecher der „Pedigree Initiative für die Natur des Hundes“, die Entscheidung.

Nun hat die ASB-Rettungshundestaffel Segeberg das Einsatzboot„ P.Gree“ zur Verfügung. Das Boot verfügt über einen 25 PS-Motor, Echolot, GPS und Suchscheinwerfer. „Unsere Hunde können bereits Personen im Schilfgürtel eines Gewässers aufspüren. Das Training mit dem neuen Boot ist also schon jetzt ein voller Erfolg“, so Dirk Fellechner, Leiter der ASB-Rettungshundestaffel Segeberg. „Im nächsten Schritt werden unsere Vierbeiner lernen, nach Menschen unter Wasser zu suchen.“ Damit ist die Segeberger ASB-Rettungshundestaffel die erste Staffel in Schleswig-Holstein, die eine Personensuche zu Wasser durchführen kann.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?