Patient stirbt bei Feuer im Krankenhaus


Solingen (pol) – Ein Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften war Ostermontag bei einem Brand im Solinger Krankenhaus Bethanien im Einsatz. 30 Patienten mussten geborgen und ärztlich versorgt werden.

Gegen 22.10 Uhr, kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand in einem Patientenzimmer in der dritten Etage im Krankenhaus Bethanien in Solingen. Zwar alarmierten Brandmelder das Klinikpersonal über das Feuer, doch die sofortige Hilfe kam für einen 68-jährigen Patienten zu spät.

Trotz intensiver Rettungsversuche verstarb der Solinger noch in seinem Patientenzimmer. Insgesamt 30 Bewohner mussten während des Brandes von der Feuerwehr evakuiert und zum Teil über Drehleitern geborgen werden. Anschließend wurden die Bewohner betreut und aufgrund der entstandenen Rauchgase ärztlich behandelt.

Die dritte Etage ist zur Zeit nicht bewohnbar. 3 Patienten wurden in andere Krankenhäuser verlegt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Brandursache und zum Gesamtschaden dauern an.

Neben einem Großaufgebot der Feuerwehr waren auch 20 Polizeibeamtinnen und –beamte aus der Bergischen Städtedreieck im Einsatz. Die Straße wurde während der Löscharbeiten für ca. 4 Stunden gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?