Pappel fällt auf Forstarbeiter


(Foto: PI Ratingen)

(Foto: FW Ratingen)

Ratingen (ots) – Aus noch unbekannter Ursache wurde am Dienstag Morgen ein 36 Jahre alter Forstarbeiter unter einer zirka 20 Meter hohen Pappel begraben. Ein weiterer Arbeiter wurde dabei leicht verletzt.

Eine Gruppe von fünf Forstarbeitern war im Begriff eine Pappel zu fällen, als der Baum unvermittelt brach und auf die Arbeitsgruppe stürzte. Einem Arbeiter gelang es noch einen Kollegen aus dem Gefahrenbereich zu schubsen, wurde dann aber selber mit dem Bein unter dem Stamm eingeklemmt und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.
Den Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es den eingeklemmten Arbeiter unter rettungsdienstlicher Betreuung unter dem Stamm zu befreien.

Aufgrund der erkennbaren schweren Verletzungen wurde ebenfalls der Rettungshubschrauber „Christoph 9“ zur Unglückststelle beordert. Nach einer ersten notärztlichen Versorgung des Unfallopfers im Rettungwagen der Berufsfeuerwehr Ratingen wurde der Patient vom Rettungsteam des Rettungshubschrauber „Christoph 9“ übernommen und in das Unfallkrankenhaus Duisburg geflogen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?