Organisatorischer Leiter für Ludwigsburg


Ludwigsburg (ASB) – Ab August 2013 gibt es im Kreis Ludwigsburg einen Organisatorischen Leiter Rettungsdienst. Das gab der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) am Freitag (26.07.2013) bekannt.

Bei größeren Schadensereignissen übernimmt der Organisatorische Leiter die rettungsdienstliche Einsatzleitung – zusammen mit dem Leitenden Notarzt. Der ASB stellt den „OrgL“ zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) im Kreis Ludwigsburg. 20 Rettungsassistenten haben im Kreis dafür eine Zusatzausbildung absolviert und übernehmen abwechselnd diese Aufgabe.

„Wir sind froh, … diesen Führungsdienst für die Bevölkerung im Landkreis Ludwigsburg anbieten zu können“, freut sich ASB-Kreisvorsitzender Hans Ulrich Oppenländer. Der organisatorische Leiter sowie ein separates Fahrzeug werden nun zusätzlich zum Rettungsdienst vorgehalten, um in Großschadensfällen schnell reagieren zu können.

Bisher übernahmen in Ludwigsburg die regulären Kräfte der Notfallrettung die Aufgaben eines organisatorischen Leiters. Dies sei allerdings nicht mehr zeitgemäß gewesen, so die Hilfsorganisation.

One Response to “Organisatorischer Leiter für Ludwigsburg”

  1. Wolfgang on September 4th, 2013 22:29

    Beachtlich. Zehn Jahre hat das nun gebraucht! Man sieht, auch ohne Pohl und Vögele ist das DRK LB ein innovativer Anbieter von Dienstleistungen der Daseinsvorsorge! Chapeau!

    Wohl gemerkt: „Die regulären Kräfte…“ war das NEF LB der Wache 1A. Würde ein EVD benötigt, denn OrgL gab es ja bis dato nicht, wurde das NEF zweckentfremdet. Man kann auch Missbrauch von Nothilfemitteln dazu sagen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?