Oberschenkelhalsbruch in stürmischer See


Maasholm (DGzRS) – Bei rauer See kamen die Seenotretter einem 75-Jährigen zu Hilfe, der auf einem ehemaligen Heringslogger einen Oberschenkelhalsbruch erlitten hatte.

Starke westliche Winde mit Sturmspitzen um neun Beaufort (bis 88 km/h Windgeschwindigkeit) haben den Seenotrettern der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Montag in den Ostseerevieren viel Arbeit bereitet.

Gegen Mittag barg der Seenotkreuzer Nis Randers/Station Maasholm einen 75-jährigen Passagier mit Verdacht auf Oberschenkelhalsbruch vom Traditionssegler „Vegesack“ ab. Die Seenotretter liefen dem gut 35 Meter langen ehemaligen Heringslogger entgegen, nachdem sie in Maasholm einen freiwilligen Seenotarzt und zusätzlich ein ehrenamtliches Besatzungsmitglied an Bord genommen hatten.

Bei südwestlichen Winden bis sieben Beaufort und rauer See ging der Seenotkreuzer in Höhe Falshöft bei der Gaffelketsch längsseits, setzte den Arzt und zwei Seenotretter zur Erstversorgung über und übernahm schließlich den unter starken Schmerzen leidenden Patienten ins Bordhospital.

Im Maasholmer Fischereihafen übergaben die Seenotretter den Mann zur weiteren Versorgung an den Landrettungsdienst.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?