Obdachlosenhilfe in Ba-Wü: Bei Gefährdeten Rettungsdienst rufen


Stuttgart (pm) – Der ungewohnt frühe Wintereinbruch in diesem Jahr trifft Obdachlose hart. Sie sind in der kalten Jahreszeit besonders gefährdet. Die Sozialministerin Baden-Württembergs, Katrin Altpeter, machte deshalb am Mittwoch auf eine im Internet abrufbare Arbeitshilfe aufmerksam, mit der Kommunen und Einrichtungen über Hilfsangebote für Wohnungslose informiert werden.

„Niemand muss in Baden-Württemberg auf der Straße übernachten“, betonte Altpeter. „Kommunen und karitative Organisationen halten in vielen Orten Aufwärmstuben und Nachtquartiere für wohnungslose Menschen bereit.“

Die Ministerin appellierte an die Bevölkerung nicht wegzuschauen, wenn man im Winter auf einen Menschen in Not treffe. Ein Anruf beim Ordnungsamt oder dem örtlichen Polizeirevier genüge. „Bei hilflosen und akut gefährdeten Menschen rufen Sie bitte den Rettungsdienst unter 112 an“, so die Ministerin.

Die Arbeitshilfe für Unterstützungsangebote für Obdachlose wurde gemeinsam von den Kommunalen Landesverbänden, dem Kommunalverband für Jugend und Soziales und der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg erarbeitet.

Sie kann hier und hier im Internet heruntergeladen werden.

3 Responses to “Obdachlosenhilfe in Ba-Wü: Bei Gefährdeten Rettungsdienst rufen”

  1. der Münchner on November 9th, 2012 20:55

    bei hilflosen Personen ist die Polizei zuständig. Ein RTW kann nur zu einer medizinischen Versorgung befördern und nicht in eine Notunterkunft. Es ist andererseits aber gut, die Bevölkerung auf die Problematik aufmerksam zu machen und diese zur Meldung zu Motivieren. Muss halt die ILS filtern.

  2. Reissack on November 10th, 2012 15:36

    ist ja ne rieeeesen Idee. Dann schon mal viel Spass den Kollegen in BaWü…

  3. Stefan on November 12th, 2012 14:27

    Hallo Kollegen,

    heir steht bei „akut gefärhdeten Menschen“ soll der Rettungsdienst gerufen werden. Also daß sollte schon noch möglich sein! Anderrerseits hat die Zuständigkeit seit dem Regierungswechsel für den RD dass Innenministerium und nicht mehr das Sozialministerium! Warten wir es ab was Herr Innenminister Gall dazu meint.

    Viele Grüße aus Ba.Wü.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?