Notwasserung auf der Elbe


Hamburg (ots) – Ein zweimotoriges Sportflugzeug vom Typ „Cessna“ 421 C ist am Dienstagabend um 18.45 Uhr in der Elbe im Mühlenberger Loch notgewassert.  Der Pilot wurde dabei leicht verletzt.

Laut Polizei wollte der 49-jährige Pilot mit seiner Maschine vom Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel nach Altenburg in Thüringen fliegen. Nach dem Abflug stellte der Pilot nach eigenen Angaben fest, dass Navigationsinstrumente ausgefallen waren, sodass er sich entschloss, nach Hamburg-Fuhlsbüttel zurückzufliegen. Da er nur im Sichtflug flog und für Fuhlsbüttel noch „kreisen“ musste, wollte er in Finkenwerder bei Airbus notlanden.

Zusätzlich zeigten die Instrumente nicht an, ob das Fahrwerk ausgefahren ist. Das Einrasten des Fahrwerkes hatte er nicht gehört. Deswegen hatte sich der Pilot für eine Notwasserung im Mühlenberger Loch entschieden.

Die „Cessna“ überschlug sich bei der Notwasserung, dabei wurde der Pilot leicht verletzt. Ein Notarzt des Rettungshubschraubers „Christoph Hansa 29“ versorgte den 49-Jährigen. Ein Rettungswagen brachte ihn anschließend ins Krankenhaus. In dem Sportflugzeug befanden sich keine weiteren Insassen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?