Notruf aus Hamburg lief in München auf


München/Hamburg (BF) – Am frühen Dienstagmorgen (15.04.2014) erreichte um 03.36 Uhr ein ungewöhnlicher Notruf die Integrierte Leitstelle München.

Eine aufgeregte Frau schilderte dem Disponenten, dass ihre Schwester ein Kind erwarte und die Wehen bereits im Abstand von zwei Minuten eingesetzt hätten. Daraufhin wurde die Einsatzadresse von dem Beamten erfasst. Dabei stellte sich heraus, dass sich die Patientin nicht etwa in München, sondern im fernen Hamburg aufhielt.

Der verdutzte Disponent nahm nichtsdestotrotz den Notruf weiter vollständig auf und leitete die Angaben umgehend an die Kollegen in Hamburg weiter. 26 Minuten später brachte die Patientin in Hamburg ein Mädchen zur Welt. Die Rettungsassistenten leiteten die Geburt in der Wohnung der Frau ein.

„Mutter und Kind wohlauf“, teilten die Hamburger ihren Kollegen in München wenig später mit.

Eine eingespeicherte Notrufnummer mit Münchner Vorwahl führte dazu, dass der Notruf in München auflief. Die Anruferin befand sich zu Besuch bei ihrer Schwester in Hamburg.

Die Feuerwehr Hamburg nimmt den Vorfall zum Anlass, noch einmal darauf hinzuweisen, dass die europaweite, kostenlose Notrufnummer 112 jeden Anrufer sofort mit der zuständigen Rettungsleitstelle verbindet und so im Notfall keine wertvolle Zeitverzögerung eintritt.

One Response to “Notruf aus Hamburg lief in München auf”

  1. Hanseretter on April 16th, 2014 13:28

    Ein gutes Beispiel, wo das Wirrwarr mit den Nummern für Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Arztdienste und Krankentransportanbieter hinführen kann. Meine nächsten Verwandten verwechseln schon 110 und 112, egal wie lange ich schon predige. Im Falle eines Notfalls hoffe ich, dass der Nachwuchs die Initiative ergreift, der weiß Bescheid!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?